Team HandbALL: Knappe Niederlage gegen die Ahlener SG

Mit 24:27 unterlag das Team HandbALL am Samstagabend der Ahlener SG und kassierte damit die erste Heimniederlage in dieser Saison. „Wenn wir unsere freien Chancen rein machen, dann gewinnen wir das Spiel“, sah Trainer Matthias Struck in der Chancenverwertung das einzige Manko im Spiel gegen die Westfalen aus Ahlen.

Die erneut 500 Zuschauer in der Witex Halle in Augustdorf sahen über weite Phasen des Spiels eine ausgeglichene Partie zwischen dem Team HandbALL und der Ahlener SG. Die Lipper legten zunächst vor, Ahlen blieb aber immer dran und kam beim 13:13 zur Pause zum Unentschieden.

„Im Grunde war das ein knappes Spiel über die ganze Zeit, in dem Ahlen kurzzeitig mal mit fünf Toren in Führung gegangen ist, einfach weil wir zwei vermeidbare Fehler hintereinander gemacht haben“, so Trainer Matthias Struck nach dem Spiel. „Ansonsten war das die ganze Zeit über sechzig Minuten ein knappes Spiel.“

Die Gäste aus Ahlen setzen sich auf 22:17 in der 48. Minute ab, doch das Team ALL traf dann fünfmal in Serie und stellte die Ausgeglichenheit im Spiel beim 22:22 wieder her. „Wir müssen einfach unsere freien Chancen rein machen, dann gewinnen wir das Spiel auch. Die Mannschaft hat über die komplette Spieldauer alles investiert, sie haben alle gekämpft, sie haben in der Abwehr alles gegeben, was sie konnten und am Ende verlieren wir leider knapp. Einziges Manko war unsere Chancenverwertung frei vorm Tor“, sah Trainer Struck zu viele Fehlversuche seiner Jungs, die in Summe den möglichen Sieg kosteten.

Auch für Linksaußen Dominik Schmidt, der zum wichtigen 20:22-Anschluss traf, waren die vergebenen Möglichkeiten der Knackpunkt im Spiel. „Am Ende wäre sicherlich ein Punkt verdient gewesen. Da hat in einigen Situationen das Quäntchen Glück gefehlt und das ist sehr schade. Ahlen war in den entscheidenden Crunsh-Momenten ein bisschen cleverer und ich glaube auch auf der Torhüterposition war Tesch heute besser. Vor allem auch in den entscheidenden Momenten, als wir auch wieder dran waren, zum 22:22 kommen und dann wieder zwei, drei Bälle vergeben. Das ist bitter und tut auch noch richtig weh“, so Schmidt.

Nun gilt die ganze Konzentration dem Derby am Samstag in Minden. „Da wollen wir die Punkte holen“, blickt Dominik Schmidt bereits auf das OWL-Derby am Samstag um 19:15 Uhr in der Sporthalle an der Olafstraße in Minden voraus.

Fotos: Heiko Kapelle

Lädt...
TOP