Team HandbALL: Endlich wieder Heimspiel – Samstag 18 Uhr

Nach zwei Partien in Folge auf fremdem Terrain begrüßen wir zum Heimspiel am Samstag die Ahlener SG. Drei Wochen nach dem letzten Heimauftritt in der Witex-Halle empfängt das Team HandbALL um 18 Uhr die Westfalen.

Für die Zuschauer aus Augustdorf und Lemgo gibt es ein Wiedersehen mit Dimitry Stukalin. Denn er spielte bereits sowohl für die Sandhasen als auch für Handball Lemgo und wechselte vor mehr als vier Jahren – im Sommer 2014 – zur Ahlener SG. Auch sein Vater Wladimir war – damals noch zu Zweitligazeiten – bei der HSG Augustdorf/Hövelhof aktiv.

„Ich denke, wir haben ein junges, aber eingespieltes Team mit ein paar erfahrenen Spielern. Wir spielen in dieser Konstellation schon seit einigen Jahren zusammen und sind daher auch sehr gut eingespielt“, berichtet ‚Dima‘ im Gespräch vor seiner Rückkehr an den Inselweg. „Wir haben zwar ein paar junge Spieler dazu bekommen, die noch herangeführt werden müssen, aber im Großen und Ganzen sind wir als Mannschaft schon in den letzten Jahren zusammengewachsen.“

Ahlen erwischte einen perfekten Start in die neue Saison. Zwar unterlag man gleich im ersten Spiel Longerich, danach folgten aber vier Siege in Serie und aktuell Platz 4 in der Liga. „Wir sind mit den Start zufrieden“, so Stukalin weiter, dessen Team sich in dieser Saison einen einstelligen Tabellenplatz sichern will. Allerdings mussten die Westfalen am letzten Wochenende einen herben personellen Rückschlag hinnehmen: Der 36-jährige Routinier Björn Wiegers riss sich das Kreuz- und das Innenband im Knie. „In dieser Saison noch einmal mit der Mannschaft in die Friedrich-Ebert-Halle einlaufen, auf der Platte stehen und mich vernünftig von den Fans und Weggefährten verabschieden“, gibt Wiegers als Ziel aus. Wir drücken ihm die Daumen und wünschen gute Besserung.

Das Team HandbALL möchte weiterhin zu Hause ungeschlagen bleiben und im dritten Heimspiel die Punkte fünf und sechs einfahren. Dabei bauen die Jungs von Matthias Struck wieder auf eine tolle Kulisse von mehreren hundert Fans. „Was die Fans bislang geleistet haben, ist fantastisch“, so der Tenor in der Mannschaft.

„Für mich ist es immer was besonders nach Augustdorf zu kommen. Schon allein aus dem Grund, weil mit Vater und ich dort einige Jahre gespielt haben. Wir wollen unser Bestes geben und in Augustdorf unseren guten Lauf halten“, freuen sich Stukalin und seine Mitstreiter auf das Spiel am Samstag. Gleichzeit warnt er waber, dass die Lipper nicht unterschätzt werden dürfen. „Wenn wir Fehler im Angriff machen, werden diese mit Tempogegenstößen sofort bestraft. Dennoch freuen wir uns auf das Spiel in Augustdorf und hoffen, dass die Halle voll sein wird.“

Lädt...
TOP