Handball Lemgo 3: Zweiter Platz beim Hausmeisterservice OWL-Cup

Unsere erste Pokalserie konnten wir mit dem zweiten Platz abschließen. Auf dem Weg zum Final-Four in Billinghausen setzen wir uns unter anderem gegen die Bezirksligakonkurrenten HC Steinheim und TuS Sennelager durch. Unterstützt wurde unser Pokalkader immer wieder mit Spielern unserer Vierten.

Halbfinalgegner war Detmold 3 aus der Kreisliga. Dass diese Mannschaft nicht zu unterschätzen ist, das wussten wir. Im Viertelfinale haben die Residenzstädter mal eben unseren Ligaprimus und Top-Aufstiegskandidat TSV Schloß Neuhaus 1 aus dem Pokal geschmissen. Dementsprechend verlief auch unser Halbfinale. Im ersten Drittel liefen wir einem Rückstand hinterher, zur Halbzeit konnten wir jedoch 10:9 hauchzart führend in die Kabine gehen. Bis zur 50. Minute konnten wir uns entscheidend mit 20:15 absetzen und wir rotieren. Zwar kamen die Detmolder noch einmal auf 21:20 heran, letztlich konnten wir uns mit 22:20 durchsetzen, auch dank Bastis sechs Hütten.

Die Finalpartie am Sonntag hieß nun TuS Müssen/Billinghausen 1 gegen Handball Lemgo 3. Für einen Überraschungssieg gegen den Gastgeber hat es leider nicht gereicht. Mit Lasse Bracksiek, Dennis Nold und Niklas Hohmeier in der Startsieben - allesamt ehemalige Nachwuchsspieler Handball Lemgos - war der Gegner nicht unbekannt. Auch bei Interimstrainer und Spielervater Eckart Bracksiek könnte es bei einigen klingeln.

Aber zurück zum Spiel: Unsere Defensivleistung war zwar im Verhältnis durchaus ordentlich: 24 Gegentoren, kaum Durchbrüche im Abwehrzentrum und einer mehr als soliden Torhüterleistung (14 Paraden). Unser Keeper Pascal hatte Samstag und Sonntag jeweils eine sagenhafte Quote von 50% gehaltener Bälle. Deutliches Manko und ausschlaggebend war unser Positionsangriff. Zu hektisch und unkonzentriert fanden wir keinen Spielfluss in der Offensive. Zwar hat an diesem Tag die bessere Mannschaft gewonnen, mit 21 Fehlern in der Offensive trugen wir jedoch auch einen erheblichen Teil zu der deutlichen Niederlage bei. Endstand 24:16.

Als guter Verlierer gratulieren wir unserem Kontrahenten natürlich gebührend. Auch die reibungslose Ausrichtung des Turniers unter der Leitung von Jörg Pollmann soll nicht unerwähnt bleiben. Es hat wirklich Bock gemacht! Zu guter Letzt - das Beste kommt zum Schluss - wollen wir unsere mitgereisten Auswärtsfans hervorheben. Danke für die tolle Unterstützung in fremder Halle!

Unser Kader: Pascal Rixe, Torsten Leike - Dennis Lüttge, Benjamin Reeswinkel, Axel Helmold, Sebastian Kracht, Malte Krop, Maurice Kerkhoff, Jan Farwick, Tom Tünker, Nils Bobenhausen, Nico Fuhrmann, Christian Jostmeyer, Dominik Schäfer, Sergej Trunow und Spielertrainer Gintaras Kausys.

Lädt...
TOP