Ein spannendes Spielwochenende mit Höhen und Tiefen mit gleich 2 Spieltagen in Folge geht zu Ende

Wir starteten am Samstag, den 18.01. mit unserem Spiel gegen den VfL Schlangen in heimischer

Kulisse. Alle wussten genau „Dieses Wochenende wird sehr hart". Denn gleich mit zwei starken Gegnern sollte es uns nicht einfach gemacht werden. Vorerst sollte jedoch die noch offene Rechnung gegen die Gäste aus Schlangen beglichen werden.

 

Es ging um den 3. Tabellenplatz und mit entsprechendem Feuer bestritten beide Teams das Spiel. Leider fanden wir weniger gut in die Partie und ließen den Gegner somit durch einfach Treffer und Tempogegenstöße nach nur sechs Minuten auf ein 1:5 Ergebnis gucken. Die Aufholjagd wurde eröffnet, doch Fehlwürfe und auch immer wieder der letzte fehlende Schritt in der Defensive machten es uns an diesen Abend nicht leicht, wobei der Gegner durchaus zu knacken war.

Leider rannten wir beinahe die gesamte erste Halbzeit den ersten Spielminuten hinterher, spielten nun zwar deutlich konzentrierter, schafften es aber nicht die fünf Tore Differenz zu verkürzen. Erst in der 27. Minute gelang es uns auf 9:11 heranzukommen und gingen mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Bestärkt durch die Trainer kamen wir motiviert auf das Parkett zurück. Beide Mannschaften waren ebenbürtig und es gelang keinem der beiden Teams sich abzusetzen. Endlich, nach 47 Minuten Spielzeit erzielten wir erstmalig eine Zwei-Tore-Führung (18:16). Die Stimmung konnte

nicht besser sein und die Halle bebte – scheinbar für uns ein wenig zu bebend, denn schnell schlichen sich wieder Fehler ein und es fehlte uns in den letzten entscheidenden Minuten die notwendige Disziplin in den Aktionen, wodurch vor allem in der Offensive Unkonzentriertheiten entstanden. So mussten wir uns am Ende doch noch geschlagen geben und die Punkte schwerenherzens abgeben. Doch wir blickten auf eine über weite Strecken kämpferische Leistung zurück an die wir am nächsten Tag anknüpfen wollten!

 

Am Sonntag ging es direkt weiter im Pokalspiel gegen den TSV 1887 Schloss Neuhaus. Noch immer hing die Niederlage vom Vortag in den Knochen. Doch genau aus diesem Grund wollten wir an diesem Tag umso mehr zeigen was in uns steckt und das wir in der Lage sind auch aus der Situation als Team zu wachsen und das Spiel für uns zu entscheiden. Die Ausgangssituation war klar definiert: Kein Sieg = Kein Weiterkommen!

 

So erwarteten wir ein hart umkämpftes und enges Spiel. Die ersten Minuten gehörten jedoch zu

unserem Erschrecken 100% den Gastgebern, die bereits nach wenigen Minuten mit 7:2 davonzogen. Rasch zog der Trainer die Timeout-Karte und nordete uns kurz ein. Wollen wir uns etwa blamieren? Wollen wir zusehen und uns abschlachten lassen? Haben wir das

wirklich nötig? Die Antwort hieß -NEIN- !

 

Plötzlich starteten wir hoch konzentriert bei Null in das Sonntagskrimi und ließen uns vom Gegner

nicht weiter beeindrucken. So kämpften wir uns bis zur Halbzeitpause auf ein 18:15 heran und waren fest entschlossen, den Pokal weiter als Ziel vor Augen zu halten. Harter Kampf und eine

herausragende Teamleistung auf allen Positionen brachte kurz vor Schluss ein Stand von 30:31. Noch einmal durchatmen und einen kühlen Kopf bewahren – denn wir befanden uns in einem Pokalspiel und mussten vorerst lediglich den Ausgleichstreffer erzielen. So wurde zum Schluss durch ein tolles Zusammenspiel ein Siebenmeter erarbeitet. Alle zitterten, doch unsere Anne zeigte Nerven aus Stahl, versank das Leder im Netz und brachte uns mit einem souveränen Treffer in die Verlängerung.

 

Alle waren sichtlich erschöpft – aber gerade jetzt wollten wir uns den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Noch zehn Minuten alles geben und den Hintern aufreißen. Wir waren heiß – heiß auf ein

Weiterkommen, heiß auf einen Sieg! So gelang es uns, dass auch nach 60 Minuten regulärer Spielzeit alle weiterhin die Anweisungen der Trainer umsetzten und nach nur knapp drei Minuten eine Fürhung mit zwei Toren erzielt wurde.

 

Ein Kampf auf Augenhöhe und definitiv kein Spiel für schwache Nerven. Auch in den letzten zehn Minuten gelang nicht alles fehlerfrei, doch wir hielten zusammen und haben in keiner Sekunde aufgegeben. Dies wurde nach zwei sehr anstrengenden Spieltagen schlussendlich belohnt und wir konnten nach 70 Minuten Spielzeit auf ein Endergebnis von 37:36 blicken.

 

Unser hartes Training zeigt seine Spuren und es ist, Zitat der Trainer, "gut zu sehen, wie jegliche

Dinge von Tag zu Tag besser umgesetzt werden." Jetzt heißt es, neue Kräfte tanken und weiter als Team am Saisonziel zu arbeiten

 

Weiter geht es für uns am kommenden Sonntag auswärts beim Tabellenführer, HSG Paderborn-

Elsen. Unser Ziel ist klar – kämpfen und siegen!

 

Ein großes Dankeschön gilt allen, die uns immer tatkräftig unterstützen – egal ob Spielerisch oder von der Zuschauertribüne aus!

Lädt...
TOP