D1-Jugend holt zwei Pokale in sechs Tagen

Die männliche D1 von Handball Lemgo hat in der Vorbereitungsphase zur Saison 2016/2017 das aktuelle Motto des TBV-Lemgos #immerallesgeben zum Programm gemacht und die unglaubliche Leistung geschafft, innerhalb von nur sechs Tagen sowohl beim 1. Lippe-Cup 2016 in Lünen, als auch beim 31. Aaseecup in Ibbenbüren den Pokal mit überzeugenden Ergebnissen abzuräumen.

Als die knapp besetzte Mannschaft mit sieben Spielern und zwei Torhütern (vier Mitspieler fielen leider aus) am Samstag, den 29.05.16 in der Rundsporthalle in Lünen zum ersten von drei Vorrundenspielen gegen den späteren Gruppenletzten Soester TV antrat, war die Anspannung und Nervosität des Lemgoer Teams deutlich zu spüren. Durch einige hektische Fehlpässe und ungenaue Abschlüsse verspielten sich die Jungs den durchaus möglich gewesenen Vorsprung und verschenkten so mit dem Endergebnis von 6:6 gleich zu Anfang einen Punkt.

Dass da noch viel Platz nach oben war, zeigte die in der danach durch Trainer Jan Schwensfeger neu eingestellte und positiv motivierte Mannschaft in den darauffolgenden zwei Spielen, in denen sie ihre anfängliche Nervosität ablegten und nun hochkonzentriert unter den Anfeuerungsrufen des mitgereisten Lemgoer Fanblocks einen schnelleren und genaueren Handball spielten. Dies brachte ihnen die deutlichen Siege gegen die JSG Brechten/Lünen (13:5) und den TV Palmersheim (10:2), was Handball Lemgo zum Gruppenersten der Gruppe A machte.

Und auch im zweiten Halbfinalspiel gegen den recht starken TuS Volmetal stieg Aufmerksamkeit und Leistungsbereitschaft der inzwischen heiß gespielten Lemgoer Jungs stetig, was ihnen einen verdienten Endstand von 8:4 bescherte.

Da nun erst einmal die unteren Platzierungen ausgespielt wurden, hatte die ersatzgeschwächte Truppe nun die Möglichkeit, ihre Kraftreserven für das Endspiel gegen die leistungsstarke Eintracht Hagen nochmal zu mobilisieren und mit Hilfe vom Trainergespann Schwensfeger/Nolte noch einmal in sich zu gehen.

Unter dem Jubel des Lemgoer Fanblocks konnten die vom TBV Lemgo neu eingekleideten blau-weißen Jungs ihren Siegeszug letztendlich mit einem erneuten 8:4 vollenden und vollführten unter den zufriedenen Augen vom Trainer und den begeisterten und zahlreich mitgereisten Eltern ihre Siegeswelle Richtung Zuschauertribüne, bevor sie glücklich und erschöpft die Vereinsfahne Richtung Mannschaftsbulli trugen.

Die erfolgreiche Mannschaft des Tages: Die Torhüter Fynn Deppe und Nico Dröse, Bennet Brinkmeier, Lennard Bischoff, Johannes Micheely, Leon Nolte, Darius Schuster, Lorenzo Meier, Bastian Schmiedeskamp und Lars Bakker (verletzt).

Nur sechs Tage später machte sich die erneut um einige Spieler reduzierte D1-Mannschaft von Handball Lemgo wieder mit dem Bulli der Lemgo Youngsters und einem kleinen Autokorso auf den Weg, diesmal mit dem Zielort Ibbenbüren, wo der 31. Aaseecup ausgespielt wurde.

Diesmal mit dabei: Die Torhüter Fynn Deppe und Nico Dröse, sowie die Spieler Bennet Brinkmeier, Lennard Bischoff, Johannes Micheely, Leon Nolte, Max Bode, Mate Kovacs, Lars Bakker und Bastian Schmiedeskamp.

Trotz des sehr frühen Aufstehens und Turniereröffnung um 09:30 Uhr gegen den JSG Füchse Oberberg waren diesmal die Lemgoer Jungs von Anfang an hellwach und fuhren im ersten Spiel mit einem 9:3-Erfolg die ersten beiden Punkte ein. Im Gegensatz zu der diesmal ebenfalls angetretenen Mannschaft von HSG Handball Lemgo 2, die gleich zu Beginn trotz Anfeuerung und recht guter Abwehrleistung gegen die starken Ibbenbürener 2 eine Niederlage von 4:8 hinnehmen musste.

Auch in diesem Turnier steigerte die hochmotivierte und entschlossen wirkende Mannschaft von Lemgo 1 erneut stetig ihre Leistung, so dass sie die Punkte der nächsten drei Spiele sicher einfahren konnten (14:0 gegen Grambke Oslebshausen, 11:1 gegen Ibbenbüren 1 und 9:2 gegen TuS Bommern).

In den kurzen Verschnaufpausen zwischen den Spielen wurde entweder die 2. Mannschaft aus Lemgo angefeuert oder die nächsten Gegner fachmännisch vom Spielfeldrand aus analysiert.

Das fünfte und somit für die Lemgoer letzte Vorrundenspiel sollte zunächst etwas schwieriger werden, da der Haaner TV ebenfalls sehr stark und bisher ungeschlagen in das Turnier gestartet war und sich diese Mannschaft besonders durch zwei durchsetzungsstarke Spieler auszeichnete. Wie sich aber bereits nach wenigen Minuten herausstellte, schafften unsere Jungs es sehr gut, die doch immer sehr ähnliche, wenn zuvor auch effektive Spielweise der Haaner auseinander zu spielen und durch eine gute Abwehr- und Torhüterleistung den besonders starken Kreisläufer der gegnerischen Mannschaft am Abschluss zu hindern. Mit einem hochverdienten 9:5 spielten sie sich erneut, wie bereits am vorangegangenen Wochenende, mit diesmal 10:0 Punkten als Gruppenerster ins Halbfinale.

Die letzten beiden Spiele musste sich die nun erneut durch einen aus terminlichen Gründen inzwischen abgereisten Spieler reduzierte Mannschaft mit nur wieder einem (wenn auch inzwischen erneut angeschlagenen) Auswechselspieler begnügen.

Das sollte aber unsere auf dem Turnier mit Abstand auswechselschwächste Mannschaft nicht weiter stören, weil sie unter den eifrigen Anfeuerungsrufen ihrer inzwischen geduschten Lemgoer Kollegen von Handball Lemgo 2 und der wieder mitgebrachten begeisterten Fanmeile mit Eltern und Geschwistern lautstark unterstützt wurden und so den Einzug ins Finale mit einem 9:5 nach einem etwas zähen und zunächst ausgeglichenen Spielstart letztendlich verdient sicherten.

Das Endspiel selbst war dann entgegen aller Erwartungen gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen und durchgängig ziemlich großgewachsenen Ibbenbürer 2 mit sehr starkem Rückhalt im Tor nicht mehr ganz so spannend. Den Pokal schon vor Augen, legten die Blau-Weißen gleich zu Anfang mit guter Abwehr und schnellen Tempogegenstößen los und nach einem 5:0 nach einigen Minuten hatte man den Eindruck, dass auf der gegnerischen Seite die Kraft und Motivation für die Gegenwehr fehlte. Und so konnten die Lemgoer Jungs mit einer sehr starken Teamleistung den 10:3-Sieg und somit erneut den 1. Platz samt Pokal unter dem anerkennendem Applaus der ganzen Kreissporthalle nach Hause tragen.

Erschöpft und mit viel Vorfreude auf die kommende Handballsaison 2016/2017 fuhren alle Lemgoer zurück ins Lipperland.

Lädt...
TOP