D-Jugend gewinnt erneut die Westfalenmeisterschaft Nord

Die männliche D-Jugend von Handball Lemgo durfte auch dieses Jahr die lippischen Farben beim Turnier der Kreismeister vertreten.

Als Auftaktgegner traf der TBV-Nachwuchs als erstes auf die JSG NSM-Nettelstedt. Dies war der Meister aus dem Kreis Minden. Es entspann sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, mit anfangs vielen technischen Fehlern. Beiden Seiten waren die Nervosität und der gegenseitige Respekt deutlich anzumerken. Nach zehn Minuten und einer kurzen Pause wurden beim Stand von 5:5 die Seiten gewechselt. Nun legte Nettelstedt immer ein Tor vor, aber die Lemgoer Jungs schafften postwendend immer wieder den Ausgleich. Beim 11:10 konnte dann Lemgo die erste Führung durch Felix Sievert erzielen, kassierte dann aber zwei Tore nacheinander und lag somit kurz vor Schluss mit einem Tor zurück. Durch eine schöne Einzelaktion von Henri Brossardt und einem weiteren Gegenstoßtor durch Henri konnte der Spielstand erneut gedreht werden. Nettelstedt bekam dann aber drei Sekunden vor Schluss eine weitere Torchance, setzte den letzten Wurf aber an den Pfosten, sodass ein etwas glücklicher aber nicht unverdienter Sieg für Lemgo heraussprang.

Die Spieler von Trainer Rolf Sievert und Betreuer Arnold Throne konnten sich aber nicht lange auf den Lorbeeren ausruhen und mussten sich auf den starken Kreismeister aus Bielefeld einstellen. Nach dem Auftakttor von Eintracht Gadderbaum zeigte Lemgo dann aber eine sehr konzentrierte Leistung und legte einen 7:0-Lauf hin. Die deutliche Führung wurde bis zum Ende sicher verwaltet und das Spiel endete mit 19:10 für Lemgo. Nach einer zweieinhalb stündigen Pause traf der Lippische Meister dann auf den vermeintlich schwächsten Gegner aus Borghorst. Dementsprechend sorglos begannen die Lemgoer Jungs das Spiel und es unterliefen ihnen einige Konzentrationsfehler, sodass es zur Pause nur 7:4 stand. Trainer Rolf Sievert wechselte nun blockweise komplett durch und die frischen Kräfte bauten nun die knappe Führung mit einem 4:0-Lauf schnell aus. Borghorst hielt aber bis zum Schluss dagegen und erzielte auch in der zweiten Halbzeit 4 Tore zum 17:8 Endstand.

Nun galt die volle Konzentration dem ungeschlagenen Meister aus Münster, dem ASV Senden. Obwohl die Sendener auch eine physisch starke Mannschaft waren, konnten sie der Angriffswucht der Lemgoer nichts entgegensetzen, kamen aber selber auch zu schnellen Toren. Nach drei Minuten stand es bereits 5:3. Da die Lemgoer das Ziel Westfalenmeister nun kurz vor der Nase hatten, wollten sie sich die Möglichkeit nicht nehmen lassen und Leon Throne war mit acht blitzsauberen Toren der spielbestimmende Spieler. Nach einer 13:6 Pausen-Führung wurde  eine Betondeckung angerührt, die es dem Torwart Matthias Müller dann auch einfacher machte, die Würfe der Sendener abzuwehren. So gelang Senden in der zweiten Halbzeit nur noch ein einziges Tor zum 21:7 Endstand.

Mit dem Ziel auch dieses Turnier ungeschlagen zu gewinnen und den Titel zu sichern, brauchten die Lemgoer Jungs auch keinen Motivationsschub mehr und gingen hochkonzentriert ins letzte Spiel gegen den Gütersloher Meister TG Hörste. Die sehr wendigen Spieler aus Hörste gestalteten das Spiel anfangs noch ausgeglichen, allerdings machte sich dann das lange Turnier und der daraus resultierende Kräfteverschleiß bemerkbar. Lemgo konnte in jedem Spiel durchwechseln und war daher zum Schluss einfach frischer. Sie konnten sich zur Pause leicht (7:3) und danach deutlich von den Güterslohern absetzen. Der am Ende sichere 15:7-Sieg und die damit errungene Westfalen-Meisterschaft (Nord) wurde nach dem Schlusspfiff von den Spielern, dem Trainergespann und den mitgereisten Eltern und Fans ausgelassen gefeiert.

Die Mannschaft gewann das Turnier mit den Spielern: Matthias Müller, Svante Holling, Fynn Leike, Paul Brakhage, Sören Ginster, Mamoudou Sidibe, Florian Kirchhof, Luis Wortmann,  Haakon Herrmuth, Felix Sievert, Jannis Meierjürgen, Arne Zajaczek, Leon Throne und Henri Brossardt.

Lädt...
TOP