C-Jugend wird Vize-Westfalenmeister

Am Sonntag fand bei strahlendem Frühlingswetter halb Lemgo den Weg in die Volker-Zerbe-Halle, um der Mannschaft von Trainer Gintaras Kausys beim Finalrückspiel gegen den GWD Minden als achter Mann lautstark von der Tribüne aus den Rücken zu stärken. Sogar der Trainer vom TBV Lemgo, Florian Kehrmann, ließ es sich nicht nehmen, an diesem für die heimischen Jungs wichtigsten und zeitgleich auch schwersten Spiel der Saison dabei zu sein.

Die Halle füllte sich eine Stunde vor Anpfiff zusehends und spätestens mit Beginn des Spiels war kein freier Platz auf der Tribüne mehr zu ergattern. Wer zu spät kam, konnte nur noch aus dem Durchgang versuchen, einen Blick auf das Spielfeld zu erhaschen.

Bei der Lemgoer Truppe war von Anfang an eine starke Anspannung zu spüren, nahmen die Jungs doch eine Hypothek mit drei Toren aus dem Hinspiel in Minden mit, welche sich in den Köpfen festgesetzt hatten und erst einmal aufzuholen galt.

Damit taten sie sich jedoch vor allem in der ersten Halbzeit ziemlich schwer, da sie permanent den Mindener Jungs um ein bis zwei, zwischendurch durch einige hektische Fehlwürfe und auch einer stellenweise lückenhaften Abwehr auch mal mehreren Toren hinterherliefen. Durch einige Fehler von GWD und ein paar schnellen Gegenstößen auf unserer Seite konnten sie dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit endlich doch einmal ausgleichen und kurz darauf sogar mit einem Tor vorlegen. Leider fing sich Minden direkt danach, bekam wieder Oberwasser und so gingen unsere Jungs zur Halbzeit mit einem 12:14-Rückstand in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause ging es ähnlich weiter. Die Mindener durchliefen weiterhin erfolgreich die Lemgoer Mauer und stellten hinten dann selbst eine starke, bisweilen sehr harte Abwehr, so dass es unseren Jungs teilweise ziemlich schwer gemacht wurde, einen Weg Richtung gegnerisches Tor zu finden. Trotzdem ließen sie sich nicht abschütteln und zeigten weiterhin großen Kampfgeist, durchgehend angepeitscht durch die lautstarken und mit Trommel, Rasseln und sonstigen lärmenden Gegenstände begleiteten Fanchöre seitens der heimischen Kulisse.

In den letzten fünf Minuten des packenden Spieles war der Sieg dann zeitweise zum Greifen nah, als unsere Jungs  mit einem Tor führten und dann jedoch mehrere Möglichkeiten zum weiteren Ausbau des Vorsprungs – zum Titel fehlten nur noch zwei Tore – und somit zu ihrem Traum vom Sieg verstreichen ließen. Zum Schluss fehlte dann noch das letzte Quäntchen Glück und wohl auch die Kraft, sich nochmal gegen die gegnerische Mannschaft aus Minden aufzubäumen, die am heutigen Spieltag ein wenig konsequenter als unsere Jungs ihre Leistung abrufen konnte.

Und so musste die Mannschaft von Handball Lemgo mit einem Endergebnis von 25:25 den Titel des Westfalenmeisters an ihren direkten Konkurrenten vom GWD abgeben. Trotz der anfänglichen Enttäuschung über den knapp verpassten Sieg, welcher durchaus heute drin gewesen wäre, nahmen die Jungs dann doch ein wenig stolz bei der anschließenden Ehrung die Silbermedaille des Vize-Westfalenmeisters entgegen und ließen sich noch unter Standing-Ovations von seitens der Lemgoer Tribüne für ihre tolle Leistung über die ganze Saison 2018/2019 feiern, bei der sie nicht nur in Emsdetten in absoluter Minimalbesetzung den Emsdetten Cup gewonnen haben, sondern auch  Erstplatzierter der Oberliga Staffel 1 wurden und als einzige Mannschaft über die gesamte Saison kein Heimspiel verloren haben.

Bevor die Jungs jetzt endgültig aufgeteilt und teilweise in die B-Mannschaften hochgezogen werden, dürfen sie noch einmal in dieser Mannschaftsbesetzung und mit ihrem jetzigen Trainer beim Lingen-Cup Ende April antreten, bei dem wir alle der Lemgoer Mannschaft noch einmal ordentlich die Daumen drücken werden!

Wir danken heute allen für die zahlreiche und vor allem lautstarke Unterstützung unserer Lemgoer Mannschaft und natürlich unseren Jungs für eine tolle und spannende Handballsaison!

Die erfolgreiche Mannschaft: Bennet Brinkmeier, Marco Bilanzola, Lars Bakker, Johannes Micheely, Mamoudou Sidibe, Felix Sievert, Leon Throne, Mate Kovacs, Jannis Meierjürgen, Bastian Schmiedeskamp, Fynn Leike Lennard Bischoff sowie die beiden Torhüter Fynn Deppe und Matthias Müller.

Lädt...
TOP