C-Jugend startet in die Oberliga-Endrunde

C-Jugend-Teams sind C-Jugend-Teams. Diese Handballweisheit aus der Philosophenklamottenkiste des Hallenhandballes hat sich auch in Lemgo bestätigt. „Die Jungs können Top-Leistungen abrufen – sie können mich aber auch verzweifeln lassen“, so Jari Lemke zu den Leistungsschwankungen seiner Mannschaft. Um diese möglichst gering zu halten, wurde im Vorfeld der Oberliga-Endrunde ein Freundschaftsspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen ausgetragen.

In diesem fairen und hochklassigen Spiel gegen den Tabellenführer der anderen Oberliga-Staffel konnte die Abwehr die Zuschauer und das Trainer-Team wirklich überzeugen. Mit dieser positiven Grundüberzeugung ging es dann nach Emsdetten.

In Emsdetten zeigte die C-Jugend dann ihr anderes Gesicht. Desolate Abwehr – und im Angriff viel zu viele einfache Fehler und unvorbereitete Einzelaktionen. Die starke Rückraumlinks-Kreisläufer Achse des TV Emsdetten konnte über 45 Minuten hinweg nach Belieben schalten, werfen und zweiundzwanzig Tore erzielen. Erst die letzte Einwechselung von Henry Kleimann fünf Minuten vor Schluss brachte ein wenig mehr Stabilität in den Deckungsverband. Positiv bemerkte das Trainer-Team an, dass alle Spieler gekämpft haben wie beispielsweise Hendrik Jegust. Einige Spieler agierten auf ungewohnten Positionen – und konnten wie Laurin Borren in der Schlussphase zwei wichtige Treffer markieren. In der Schlusssekunde hatte Emsdetten auch noch die Möglichkeit zu einem verdientem Unentschieden – vergab aber die Möglichkeit.

Ungeschlagen ging es dann gegen den Nachwuchs aus Minden. Die körperlich beeindruckenden Dankersener waren gut durch die Vorrunde gekommen und mit reichlich Vorschusslorbeeren versehen. Die schnelle 1:4-Führung des Gastes beeindruckte sichtlich. Doch mit dem ersten Tor von Dan Stypinski, der in der gesamten Partie sehr treffsicher war, konnte schon in der 16. Spielminute eine 7:5-Führung erzielt werden. Kaan Dogan und Moritz Sundermann konnten ein Tor nach dem anderen erzielen – basierend auf einer guten, von Ole Dangel organierten Abwehr. Da auch der in Emsdetten noch schmerzlich vermisste Len Farell Kehrmann als „Mister Zuverlässig“ seine Arbeit in der Abwehr mit Bravour erledigte, konnte in der 45. Spielminute eine 30:19-Führung erzielt werden. Auch die Torhüter glänzten mit Paraden und durch die Einwechselungen in der Endphase des Spieles konnte jeder seinen Teil zum Teamerfolg beitragen. „Ich bin sehr positiv in die Partie gegangen – die Jungs haben ein paar Minuten gebraucht, aber dann haben sie wirklich performt. Eine richtig gute Leistung“ frohlockte Jari Lemke.

Mit Breiter Brust ging es dann zum nächsten OWL-Derby zur JSG LIT 1912 nach Nordhemmern. Dort zeigte die C-Jugend ihr anderes Gesicht. Die gute Abwehrarbeit gegen GW Dankersen war hier schon Geschichte. Viel zu wenig gelang es das Zusammenspiel des Rückraums zu unterbinden. So entwickelte sich ein Spiel mit knappen Führungen zugunsten von Lemgo. Der Endstand betrug 33:34 für Handball Lemgo. Anton Kracht konnte im Angriff mit acht Toren ein Ausrufezeichen setzen.

Am Samstag um 16:00 Uhr findet in der Volker-Zerbe-Halle dann das Rückspiel gegen Emsdetten statt. „Wir sind gespannt, welches Gesicht dort unser Team zeigen wird – wir wünschen uns mehr Stabilität“ fordert das Trainer-Team.

Lädt...
TOP