B2-Jugend: Gerechte Punkteteilung im Nachholspiel

In einem ausgeglichenen Spiel mit wechselnden Führungen konnte sich am Ende keine Mannschaft als Sieger präsentieren, welches auch nicht dem Spielverlauf gerecht gewesen wäre.

Unsere Jungs hatten sich Einiges aus dem Hinspiel in Erinnerung gerufen, welches ähnlich ausgeglichen zwischen den beiden Kontrahenten ablief. Auffällig waren damals die vielen technischen Fehler und Fehlversuche, aber auch eine konzentrierte Abwehrleistung. Attribute, die dieses Mal auch wieder für den Ausgang des Spiels entscheidend werden sollten.

Gleich von Anfang gestaltete sich das Nachholspiel als sehr verfahren und wir konnten zur keiner Phase den Spielverlauf kontrollieren. Alles was man sich im Vorfeld spielerisch und kämpferisch vorgenommen hatte, war schon nach 5 Minuten verpufft. Im Gegenteil  … der gute Spielaufbau der Gastgeber und unsere zurückhaltende Abwehrarbeit sorgten für eine leistungsgerechte Führung der Gastgeber. Aufgrund der Mischung von technischen Fehlern und einer schlechter Chancenverwertung unseres Jungs mussten wir Bockhorst über die Spielstände 3:2 und 6:4 auf 10:5 in der 17. Spielminute davonziehen lassen. Nur eine notwendige Auszeit sollte eine Wende bringen: Trainer Hübner versuchte seine Jungs neu einzustellen, damit es dann wieder in eine andere Richtung laufen sollte. Danach konnten wir durch lange und gut vorbereitete Angriffe wieder Tor um Tor aufholen und das Spiel voran ausgeglichener gestalten. Die Abwehr wirkte wacher, wenn gleich die gegnerischen Anspiele an den Kreis und der gute Aufbauspieler der Gastgeber uns weiterhin Probleme machten, so dass wir uns zur Halbzeit wieder ran kämpfen konnten. Halbzeitstand: 12:11.

Nach weiteren Weckrufen sowie erneuten Anweisungen beim Halbzeittee konnten wir etwas besser in den zweiten Spielabschnitt starteten und sogleich den zum 12:12 ausgleichen. Viel geduldiger wurden unsere Angriffe ausgespielt und die Defensive stand noch etwas kompakter. Somit gestaltete Lemgo erfolgreich bis zur 35. Spielminute die Aufholjagd bis zum Spielstand von 14:17 für uns.

Es passte jetzt wieder vieles zusammen und unsere Jungs schienen wieder besser in der Spur zu sein. Bockhorst blieb jedoch immer gefährlich und nur dank einiger guter Paraden unseres Torhüter Nicolas können wir die Führung zunächst erfolgreich verteidigen.

Unsere robustere Abwehrarbeit wurde zu diesem Zeitpunkt von den Schiedsrichtern mit Zeitstrafen gegen uns belegt, welches der Gegner sofort in Torerfolge umsetzte. Das Team verfiel wieder in alte Muster, die Angriffe wurden zu zaghaft und ohne Druck auf das Gegnertor gespielt und man agierte zurückhaltend in der Abwehr. Beim Stand von 22:22 in der 45. Spielminute war der Ausgleich für Bockhorst geschafft und der Ausgang des Spiels wieder vollkommen offen.

In den letzten 5 Spielminuten ging es dann hin und her. Mal mehr, mal weniger erfolgreich, schenkten sich beide Mannschaften nichts und jeder vergab die Chance, sich spielentscheidend abzusetzen.

Trainer Hübner nach dem Spiel: „Ein bisschen enttäuscht bin ich schon angesichts der vielen technischen Fehler, die wir heute produziert haben. Auch das inkonsequente Abwehrverhalten insbesondere in der ersten Halbzeit hat mir überhaupt nicht gefallen. Hier waren wir zu unaufmerksam und haben den Gegner immer wieder dazu eingeladen, die Freiräume auszunutzen. In der zweiten Hälfte war die Leistungssteigerung wichtig für das Selbstvertrauen und wir haben phasenweise das gespielt, was man gegen so einen Gegner spielen sollte. Jedoch haben wir durch die vielen Unkonzentriertheiten es verpassen, eine zwischenzeitliche 3-Tore-Führung weiter auszubauen und damit für eine Vorentscheidung im Spiel herbeizuführen. Bockhorst hat clever agiert; sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels aufgegeben und letztlich verdient das Unentschieden geholt. Es hat heute halt nicht gereicht. Das ist kein Beinbruch. Aber ich fordere jedoch im nächsten Spiel eine klare Leistungssteigerung. Mit 12 technischen Fehlern und 16 Fehlwürfen kann man kein Spiel gewinnen!“

Lädt...
TOP