B-Jugend ist Westfalenmeister!

Am drittletzten Spieltag der Oberliga-Saison sicherte sich die B-Jugend von Handball Lemgo vorzeitig den Titel des Westfalenmeisters. Nach dem 22:21-Erfolg am Samstag im Derby gegen GWD Minden kannte der Jubel bei Spielern, Trainern, Betreuern und Fans kein Halten mehr. Ausgelassen wurde noch in der Halle gefeiert.

„Das Team wollte unbedingt und hat sich am Ende auch belohnt“, so Trainer Claus Sauerländer nach dem Spiel in Minden, das abermals ein typisches Derby war. „Für beide Teams hatte dieses Match große Bedeutung“, so der Trainer weiter. „Wir brauchten zwei Punkte, um vorzeitig den Titel zu gewinnen, GWD fehlt noch ein Zähler, um Platz 2 und damit das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu sichern“, so Sauerländer über die Wichtigkeit des Spiels für beide Seiten.

Dementsprechend nervös agierten beide Teams fast über die gesamte Spielzeit hinweg. „Beide Seiten haben sich viele technische Fehler erlaubt und wir haben leider im gesamten Spiel zu viele klarste Chancen liegengelassen“, so Sauerländer. Lemgo kam zwar gut in die Partie und legte das 2:0 vor, doch GWD glich schnell aus und bestimmte von da an bis zur Pause das Spiel. „Gleich zu Beginn stand unsere Abwehr sehr gut, nach Mindens Ausgleich hatten wir aber überhaupt keine Bindung in der Deckung mehr. Deshalb lag GWD auch verdient vorne.“ Beim 10:13 aus Lemgoer Sicht wurden sie Seiten gewechselt.

„Wir kommen dann vernünftig aus der Kabine und können schnell auszugleichen“, sah Lemgos Coach seine Jungs nach acht Minuten in der zweiten Halbzeit beim 15:15 wieder auf Augenhöhe mit Minden. „Wir haben dann immer ein oder zwei Tore vorlegen können, es aber verpasst, den Vorsprung auszubauen.“ Viele Chancen wurden nicht genutzt, so blieb die Partie bis zum Schluss eng. Auch nach dem 22:20 für Lemgo anderthalb Minuten vor dem Ende war die Partie noch nicht sicher entschieden.

„30 Sekunden vor Schluss habe ich beim 22:21 die letzte Auszeit genommen. Minden ging in Manndeckung“, gab Sauerländer seinen Jungs letzte Tipps für die Schlusssekunden mit auf den Weg. Doch nur wenige Sekunden nach Anpfiff verlor Lemgo durch einen technischen Fehler sofort wieder den Ball. Minden blieb noch eine Möglichkeit. Der vermeintliche Ausgleich von Minden wurde allerdings durch die Schiedsrichter zurückgepfiffen, da der erspielte Freiwurf von GWD an der falschen Stelle ausgeführt wurde. So blieb es schlussendlich beim 22:21 für Handball Lemgo, die damit die Westfalenmeisterschaft feiern konnten und sich einen Platz im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft sicherten.

„Ich freue mich riesig für die Jungs, dass sie das heute hier schon klargemacht haben. Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gegen GWD Minden eine gute Leistung gezeigt. Lukas Nikel hat eine starke Leistung zwischen den Pfosten gezeigt“, jubelte Trainer Claus Sauerländer zusammen mit Betreuer Ralf Oelmüller und dem Team über den Einzug ins Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft, wo es gegen den Zweitplatzierten aus Niedersachen geht, der aber noch nicht feststeht.

Tore für Handball Lemgo: Weiß 4, Tesi 3, Brinkmeier 1, Schulte 4, Bilanzola 1, Hollstein 3, Geislers 6/5.

Auf dem Foto sind alle Spieler des Westfalenmeisters 2019/2020 vereint.

Hinten von links: Claus Sauerländer, Lenard Bischoff, Malte Bories, Bastian Jürgens, Lukas Nikel, Aljoscha Apel, Gianluca Tesi, Philipp Beckmann, Ralf Oelmüller. Auf der Latte: Jannik Ullmann. Unten von links: Jonas Weiß, Bjarne Wilms, Marco Bilanzola, Mattis Hanisch, Wieland Höft, Ralfs Geislers, Max Hollstein, Lars Bakker, Leon Schulte, Niklas Busse.

Lädt...
TOP