A1-Jugend: „Herz, Emotionen und Leidenschaft“ – Lemgo besiegt Melsungen/Körle/Guxhagen

Mit einem 28:24-Sieg über die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen im Gepäck reiste die A-Jugend von Handball Lemgo Samstag gut gelaunt zurück ins Lipperland. „Wir sind mit nur acht Feldspielern angereist und wussten, dass es schwer werden wird. Umso größer fällt mein Lob an die Mannschaft aus, dass wir das eben mit diesem kleinen Kader so bestritten haben. Das macht mich stolz“, so Trainer Leif Anton nach dem Spiel.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten beide Teams ein enges Spiel mit wechselnden Führungen. Beim 10:8 lagen die Gastgeber aus Melsungen mit zwei Treffern in Front, Zeit für eine Auszeit auf Seiten der Lemgoer. „Danach haben wir uns gut berappelt, haben viel mit dem siebten Feldspieler gespielt und sind 12:10 in Führung gegangen, haben dann aber leider kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer kassiert“, so der Lemgoer Coach. „Wir haben insgesamt in der ersten Halbzeit in der 5:1-Deckung nicht so gut gestanden. Vorne lief es eigentlich schon recht gut, aber da wir hinten keine Konstanz drin hatten, war es immer so, dass der Gegner dran bleiben konnte“, bilanzierte Anton die ersten dreißig Minuten.

Und auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein enges Spiel. „Entscheidend war die Auszeit der Gastgeber beim 24:23 für uns“, sah Lemgos Trainer den Knackpunkt in der Auszeit der Melsunger. „Da habe ich den Jungs gesagt, dass sie bislang ganz viel Herz reingeworfen haben und mit super viel Emotionen und Leidenschaft gespielt haben und dass jetzt das Köpfchen dazu kommen muss, dass wir schlau spielen müssen. Und das haben sie dann auch gemacht. Wir haben gut gedeckt und vorne die Sachen konsequent zu Ende gespielt und konnten uns dann auf 27:23 vorentscheidend absetzen.“

Als mitentscheidend erwies sich zudem der Wechsel im Lemgoer Tor für die letzten acht Minuten. „Natürlich hat Oliver Essen auch ein gutes Spiel gemacht und tolle Aktionen gezeigt, aber ich habe Fabian Rütten nach einer Parade beim Siebenmeter im Tor gelassen“, so Leif Anton. Und sein Gefühl gab ihm Recht: Der Schlussmann parierte noch einen weiteren Wurf von der Marke und kassierte nur einen einzigen Gegentreffer. „Auch er hat seinen Sache wirklich gut gemacht“, lobte Lemgos Trainer.

Trainer Leif Anton lobte alle seine Spieler nach dem tollen Auftritt in Melsungen, hob aber vier Akteure besonders hervor. „Besonders gefreut hat es mich für Linus Geis, der nach einem Jahr Pause mit sechs Toren startete. Dann Fabian Rütten in seinem ersten längeren Einsatz in der A-Jugend-Bundesliga, wo er auch Verantwortung übernehmen musste und es super gemacht hat und als drittes Maxim Schalles, der in seiner alten Heimat super engagiert aufgetreten ist. Dazu kommt eine gute Angriffsleistung von Jan König, der wenig Fehler gemacht hat. So kann man eigentlich über jeden Spieler was Positives sagen“, war die Freude bei Spielern und Trainern nach dem Erfolg groß.

„Das macht mich Stolz und nun freuen wir uns auf das Spiel gegen Gummersbach wo es um richtig was geht. Wir wollen den dritten Platz verteidigen“, so Leif Anton abschließend.

Fotos: Thomas Krause

Lädt...
TOP