A1-Jugend beendet hervorragende Saison auf Platz 3

Trotz der 22:32-Niederlage am letzten Spieltag im OWL-Derby gegen GWD Minden können die Jungs der A-Jugend-Bundesligamannschaft mit einem positiven Gefühl auf die Saison zurückblicken. Das Team von Leif Anton belegt in der Abschlusstabelle den dritten Platz und gehört damit zu den besten Jugendteams in Deutschland. „Die Jungs können stolz auf das Erreichte sein“, freute sich der Trainer unisono mit den Spielern.

Dass es beim nun Westdeutschen Meister GWD Minden nicht zu einer Überraschung langte, lag auch an der breiteren Bank der Gastgeber. „Wir sind mit nur acht Feldspielern angereist. Da war es schon relativ klar, dass es kräftemäßig ein Problem werden könnte“, mutmaßte Trainer Leif Anton. „Minden konnte immer noch einen nachlegen.“

Lemgo konnte sich in der ersten Halbezeit mit einer couragierten Deckungsleistung immer wieder an GWD heran kämpfen und hätte beim 4:6-Rückstand gar die Chance auf die Führung gehabt. „Aber da haben wir zu viele freie und zwei Siebenmeter vergeben“, so Leif Anton. „Minden war immer ein Schritt besser und konnte sich dann Stück für Stück bis zur Pause auf fünf Tore absetzen.“

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste aus Lippe nochmal auf drei Tore verkürzen. „Aber dann fehlte uns die Kraft. Zudem mussten wir dann noch auf Michel Reitemann verzichten, der seine dritte Zeitstrafe bekam“, fand Leif Anton, dass die Niederlage aber insgesamt in Ordnung geht.

„Man kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben im letzten Spiel nochmal alles reingeworfen und alles versucht. Nichtsdestotrotz sind wir im Rückblick auf die Saison super zufrieden mit dem dritten Platz in der Jugend-Bundesliga West, das war so nicht zu erwarten“, fand Lemgos Trainer Leif Anton viel Lob für sein Team. „Die Jungs können stolz darauf sein, dass sie aus ihren Möglichkeiten, gerade was auch die Kaderstärke und die körperlichen Voraussetzungen angeht, wirklich richtig viel rausgeholt haben.“

Mit bestem Dank an Thomas Krause für die Bilder!

Lädt...
TOP