A-Jugend mit Unentschieden gegen Bad Schwartau

Die A-Jugend von Handball Lemgo erkämpfte sich gegen den VfL Bad Schwartau beim 28:28 einen Punkt. Dabei lag das Team von Christian Plesser kurz nach der Pause bereits mit fünf Toren zurück, spielte sich aber Minute um Minute wieder zurück in die Partie. Mit der letzten Aktion des Spiels hatten die Gastgeber gar noch die Chance auf den Sieg, der direkte Freiwurf konnte allerdings nicht verwandelt werden.

Die Jungs aus Lemgo starteten nicht optimal in die Partie. „Wir verwerfen in den ersten zehn Minuten drei freie Bälle vom Kreis und in der Deckung waren wir nicht konsequent genug gegen die Rückraumschützen von Bad Schwartau“, monierte Trainer Plesser die Anfangsphase der Partie. So konnten die Gäste aus dem Norden mehrmals drei Tore vorlegen.

Im Spiel hielt die Lipper vor allem Keeper Timon Mühlenstädt. „Er zeigte eine starke Leistung und dadurch konnten wir gute Gegenstöße über Julian Fulda laufen“, lobte Lemgos Trainer. Nach dem 7:10 robbte sich Lemgo heran, konnte ausgleichen und in der 24. Minute beim 13:12 gar vorlegen. In die Halbzeit ging es dann mit einem knappen Rückstand von 16:17.

Denn besseren Start nach der Pause hatten die Gäste aus Schleswig-Holstein, schnell setzen sich die Jungs auf 20:16 und 22:17 ab. Schon nach 37 Minuten legte Christian Plesser die Grüne Karte. „Nach der Auszeit haben wir den Torhüter gewechselt, Leon Goldbecker kam für Mühlenstädt. Und er kam direkt gut in die Partie.“ Lemgo kam nun viel besser ins Spiel. „Nach der Auszeit schaffen wir es, wieder aufzuholen. Direkt nach dem Time-Out setzen wir gute Angriffsaktionen“, sah der HL-Trainer seine Mannschaft nun auch in der zweiten Halbzeit angekommen.

Nach einer Dreiviertelstunde gelang Julian Fulda der Ausgleich zum 24:24 und ab da war es – ähnlich wie schon in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit – ein enges und knappes Spiel. „Wir haben uns wirklich hervorragend in die Partie zurückgekämpft. Bis zum Ende war es dann Spitz auf Knopf“, so Christian Plesser. Knapp zwei Minuten vor dem Ende parierte Goldbecker einen Siebenmeter der Gäste und sorgte somit für die Chance für Lemgo, erneut auszugleichen.

Christian Herz traf zum 28:28 und da Bad Schwartau den Ball eine gute halbe Minute vor dem Ende erneut verlor, ging Lemgo mit Ballbesitz in die letzten Sekunden der spannenden Partie. „Wir haben dann noch die letzte Auszeit genommen und die letzte Aktion besprochen. Leider hatten wir damit keinen Erfolg mehr“, bilanzierte Christian Plesser, der sich allerdings mit dem Punktgewinn insgesamt zufrieden zeigte.

Am kommenden Samstag reist das Team nach Krefeld, dort steht das Spiel gegen die Adler Königshof an.

Fotos: Paul Cohen

Lädt...
TOP