A-Jugend: Lemgo mit Hinspielniederlage in Kiel – Rückspiel am Sonntag

„Das war eine verdiente Niederlage, die in Summe vielleicht zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen ist“, kommentiere Christoph Theuerkauf die 26:34-Niederlage im Hinspiel im Sechszehntelfinale um die Deutsche Meisterschaft. „Aber noch ist nichts verloren, das war erst die erste Halbzeit.“ Das Rückspiel gegen den THW Kiel steigt am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in Lemgo.

„Wir hatten eigentlich eine sehr gute Trainingswoche, dann ist aber leider das böse C dazwischengekommen“, so Theuerkauf über den Ausfall weiterer Spieler. „Am Tag vor dem Spiel und kurz vor der Abreise an die Ostsee haben sich noch zwei Spieler abgemeldet, so sind wir mit nur neun Feldspielern und drei Torhütern nach Kiel gefahren.“

Die Jungs aus Lemgo kamen sehr gut in die Partie, führten nach fünf Minuten mit 3:0 und es dauerte fast sechs Minuten, bis sie den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Lange konnten die Gäste den Abstand halten und auch als der THW zum 7:7 erstmals ausgleichen konnte, war es das Team aus Lemgo, das weiter vorlegen konnte.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr, sehr gut mitgehalten, die taktische Disziplin im Angriff wie in der Abwehr hat gut funktioniert und wir gehen mit einem Tor Führung in die Pause“, gab es laut Lemgos Coach wenig auszusetzen am Auftritt in den ersten 30 Minuten. Lemgo nahm ein 12:11 mit in die Kabine.

„In der zweiten Halbzeit ist uns leider ein bisschen die Kraft ausgegangen“, sah Theuerkauf, wie seine Jungs gleich zu Beginn einen Lauf von 0:5 Toren hinnehmen musste uns sich nun der THW erstmals an diesem Abend von Lemgo absetzen konnte. „Wir haben zwei der Kieler Spieler nicht in den Griff bekommen, beide werfen zusammen leider 21 Tore“, zeigten Jarnes Faust mit sieben und Corvin Troschke mit 14 Treffern eine starke Partie für den THW.

Beim 17:19 kämpfte sich Lemgo wieder heran, doch insgesamt blieb der Vorsprung des THW Kiel in der zweiten Halbzeit bei vier, fünf Toren. „Wir hatten 20 Fehlwürfe inklusive vier verschossener Siebenmeter und hatten in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr so den Zugriff in der Deckung; und wenn wir Zugriff hatten, hatten wir keine Torhüterparaden“, so Christoph Theuerkauf.

Die Rückreise mussten dann die Jungs von Handball Lemgo mit einer 26:34-Niederlage antreten. „Wir geben in der nächsten Woche mit den Spielern Gas, die uns zur Verfügung stehen, um das noch zu korrigieren“, will die A-Jugend den Rückstand noch umbiegen und ins Achtelfinale einziehen. Die Spieler und die Trainer freuen sich auf eine volle Halle und eine starke Unterstützung von den Rängen, damit der Rückstand noch gedreht werden kann und die nächste Runde erreicht werden kann.

Handball Lemgo: Deppe, Nikel 1, Kleinschmidt; Schulte, ter Duis 6, Weiß 4/1, Brinkmeier, Runge 1, Tesi 6, Bilanzola 1, Micheely 6/3, Zitzke 1.

Lädt...
TOP