A-Jugend: Knappe Niederlage im OWL-Derby gegen Nettelstedt

In der Bundesliga musste sich die A-Jugend von Handball Lemgo im Derby der JSG NSM-Nettelstedt ganz knapp geschlagen geben. Mit 28:29 unterlag das Team von Christian Plesser und steht nach zwei Spieltagen nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Jugend-Bundesliga West. „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, so Lemgos Trainer nach der Partie.

„Das Spiel war über die ganze Zeit hinweg sehr ausgeglichen“, so Plesser. Die Gäste aus dem Mühlenkreis setzten sich beim 12:7 zwar erstmals etwas von Lemgo ab, aber die Hausherren kämpften sich bis zum 15:15 wieder heran. In die Pause ging es dann mit einem knappen 16:15 für die JSG, das Derby versprach also auch für die zweiten dreißig Minuten einiges an Spannung.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gäste leichte Vorteile, aber Lemgo steckte nie auf und kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie. „In der 53. Minute liegen wir mit 23:27 hinten, daraufhin haben wir die Deckung auf 5:1 umgestellt“, versuchte Lemgos Trainer mit dieser Maßnahme, nochmals zu verkürzen. Lemgo schaffte tatsächlich den Ausgleich zum 28:28.

„Aber dann haben wir in den letzten Minuten in Überzahl viermal den Ball frei vor dem Tor vergeben. So kann man kein Spiel gewinnen. Wir kämpfen uns ran, gleichen wieder aus und haben die Chance, doch dann verschenken wir den Sieg, das sind wir selbst schuld“, so Christian Plesser konsterniert.

„Wir waren zu behäbig im Angriff, hatten dort viele Abspielfehler“, analysierte Trainer Plesser nach der Partie. „Wir haben Bälle nicht gefangen, Pässe gingen ins Leere und wir haben nicht alles mit 100 Prozent gespielt. Dann verlierst du ein Derby auch verdient.“

Am kommenden Wochenende trifft Lemgo auf den TSV Bayer Dormagen.

Lädt...
TOP