A-Jugend: Erste Heimniederlage

Gegen den THW Kiel unterlag die A-Jugend von Handball Lemgo am Samstag mit 27:32. Dabei ging es eigentlich gut los für die Gastgeber, die auch zur Pause noch mit 14:12 in Führung lagen. „Den THW zu schlagen war unser großes Ziel. Wir waren so nah dran und haben es am Ende dann leider verspielt“, so Trainer Maik Schulze.

„Wir haben in der ersten Halbzeit gut mitgehalten und gut gespielt“, so der Lemgoer Trainer „Alles das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir umsetzen können.“ Lemgo ging mit vielen Emotionen in die Partie und war gut vorbereitet. „Wir haben es im Angriff und in der Abwehr wunderbar gelöst und eine sehr starke Torhüterleistung im gesamten Spiel von Leon Goldbecker gesehen“, so Schulze weiter.

Zur Pause hieß es 14:12 für die Gastgeber. „Aber wir wussten auch, dass Kiel in der ersten Halbzeit nicht gut gedeckt hatte. Das haben wir in der Pausenbesprechung analysiert und haben gesagt, wie wir die dann offensivere Deckung des THW angreifen wollen“, bereitete Schulze seine Jungs in der Kabine auf die zweite Halbzeit vor. „Und obwohl wir wussten, was kommt, wurde es für uns immer schwieriger, Leute freizuspielen. Wir haben immer wieder versucht, in der Kleingruppe mit dem Kreisläufer zum Erfolg zu kommen. Das ist uns leider nicht so gut gelungen“, so der Lemgoer Trainer.

Nach dem 16:16 musste Lemgo immer einem Rückstand hinterherlaufen. „Das hat Kraft gekostet. Wir konnten wenig wechseln und hinten raus fehlt dann vielleicht auch ein bisschen die Erfahrung der jungen Spieler“, so Maik Schulze. Zum Schluss riskierten die Hausherren noch mal alles. „Aber Kiel spielte das clever aus und geht sicherlich als verdienter Sieger vom Feld.“

Nach dem Spiel waren die Jungs von Handball Lemgo natürlich niedergeschlagen. „Wir hatten uns gegen den THW Kiel schon etwas ausgerechnet. Dementsprechend ist die Enttäuschung bei den Jungs nun sehr groß. Aber auch das gehört zum Reifeprozess dazu. Die Jungs werden daraus lernen und wieder den Kopf nach oben richten“, so Schulze abschließend.

Handball Lemgo: Wilms, Nikel, Goldbecker; Schulte 1, Hollstein 5, Hübner 2, Fegebank, Hanisch, Fulda 5/1, Poeppelmeier 5, Tesi 2, Ullmann, Steffen, Geislers 7.

Lädt...
TOP