A-Jugend: Deutliche Niederlage in Hagen

„Hagen hat verdient gewonnen, weil sie von Beginn an Gas gegeben haben. Sie haben sich nach jedem Abpraller geworfen und um jeden Ball gekämpft“, lobte Lemgos Coach Christian Plesser den Gegner. Am Sonntagmittag musste sich die A-Jugend von Handball Lemgo dem VfL Eintracht Hagen klar mit 29:38 geschlagen geben und rutsche damit wieder auf den sechsten Platz in der Bundesliga.

„Das war das schlechteste Spiel von uns in dieser Saison“, polterte Plesser nach der Partie.
Nur schwer konnten er und Thomas Kästing sich mit dem Auftritt ihrer Jungs zur Mittagsstunde in Hagen arrangieren. „Diese Leistung war absolut nicht zufriedenstellend“, waren sich sowohl Kästing als auch Plesser einig.

Zwar kämpfte sich Lemgo nach dem 5:10 wieder auf 9:10 heran, doch „dann verwerfen wir zwei freie Bälle. Einen davon ins Aus“, so Trainer Plesser. Und so konnten die Gastgeber der Eintracht weiter vorlegen, zur Halbzeit lagen beim 12:17 wieder fünf Tore zwischen Lemgo und Hagen.

„In der zweiten Halbzeit haben wir mit allen möglichen Deckungsvarianten versucht, mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen“, ließ der Lemgoer Trainer seine Jungs in den Versionen 5:1, 4:2 und 6:0 decken. „Aber unsere Abwehr war heute so gut wie nicht vorhanden.“

Im Angriff versuchten es die Lipper dann mit dem siebten Feldspieler. „Leider war alles, was wir probiert haben, ohne Erfolg. Hinzu kamen dann noch 23 Fehlwürfe, 14 technische Fehler und vier vergebene Siebenmeter“, nennt Plesser weitere Gründe für die Niederlage.

„Unser Tempospiel war heute schlecht und wir vergeben zu leichtfertig unsere Chancen im Abschluss. Hagen war von Anfang an hell wach und war hoch motiviert. Sie haben verdient gewonnen“, gratulierte Christian Plesser dem Gegner zum Sieg.

Lädt...
TOP