TBV-Talentförderung mit Top-Bewertung

Die DKB Handball-Bundesliga hat gestern das Effektivitätsranking der Nachwuchsförderung veröffentlicht. Der TBV Lemgo Lippe befindet sich in der Spitzengruppe der Wertung und belegt den vierten Platz mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz drei. Ausgewertet wurde die Nachwuchsförderung aller Erst- und Zweitligisten.

Durch die Evaluation und Erstellung der Rangliste wollen die DKB HBL und Liga-Partner Erlebnis Akademie AG Aufschluss darüber gewinnen, wie effizient die Nachwuchsförderung in den Leistungszentren der Bundesligisten ist und gegebenenfalls Prozesse in Abstimmung mit den Klubs optimieren. Der Jahres- bzw. Mehrjahresvergleich ermöglicht es der DKB Handball-Bundesliga zudem, die Effektivität der Nachwuchsförderung nachhaltig zu überprüfen und zu erfassen. Mattes Rogowski, Leiter Sport & Lizenzierungsverfahren der DKB Handball-Bundesliga, erklärt zu den Zielen: „Mit dem Ranking zur Effektivität der Nachwuchsförderung möchten wir erfassen, welche Clubs nicht nur gut funktionierende Nachwuchsleistungszentren besitzen, sondern auch jungen Spielern die Möglichkeit geben, sich in der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Bundesliga langfristig zu etablieren.“

Die Rangliste wird nach verschiedenen Kriterien erstellt, in die Wertung fließen ausschließlich deutsche U23-Nachwuchsspieler ein, die in der vergangenen Saison in 75 % der Spieler in der ersten und zweiten Bundesliga auf den Spielberichtsbögen standen. Jeder Verein, der seit der B-Jugend an der Ausbildung eines Spielers beteiligt war, wird mit einer definierten Punktzahl erfasst.

Spitzenreiter in der TBV-internen Liste ist Tim Suton, der in Lemgo zum Nationalspieler gereift ist und im Alter von jetzt 22 Jahren im erweiterten WM-Kader steht. Neben Suton wurden Robin Hübscher, Dominik Ebner, Jari Lemke und Lukas Zerbe in Lemgo ausgebildet, ebenso wie Jan König und Philipp Vorlicek, die in der Saison 17/18 bei den Zweitligisten Hagen bzw. Nordhorn spielten.

TBV-Nachwuchskoordinator Christian Plesser hat allen Grund, sich über die hohe Platzierung im Ranking zu freuen: „Das ist für uns eine wirklich gute Bestätigung unserer Arbeit und Ausbildung. Die Anschlussförderung über die B- und A-Jugend von Handball Lemgo zu den "Youngsters" vom Team HandbALL bis hin zu den Profis belegt, dass unser Konzept sehr gut funktioniert. Wir sehen unsere Platzierung aber nicht nur als Lohn unserer bisherigen Arbeit, sondern auch als Ansporn, unsere Nachwuchsförderung weiter voranzutreiben.“

TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike teilt die Freude seines Nachwuchs-Koordinators: „Seitdem es diese Wertung gibt, waren wir immer unten den Top 4 der Erstligisten. Die erneut sehr gute Platzierung beweist, dass unser Konzept keine Eintagsfliege ist und wir sehr nachhaltig arbeiten. Spieler, die unser Ausbildungskonzept durchlaufen, können mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, Profi zu werden und in der ersten oder zweiten Liga Fuß zu fassen.“

Lädt...
TOP