Lemgo Youngsters unterliegen dem ATSV Habenhausen

Eine ganz bittere Pille mussten am Samstagabend die Lemgo Youngsters schlucken. Gegen den ATSV Habenhausen musste das Team von Matthias Struck eine 25:29-Niederlage einstecken. Damit bleiben es weiter vier Punkte Rückstand zum Anschluss an die sicheren Plätze. „Wir müssen weitermachen“, blickt Lemgos Trainer aber schon auf das nächste Spiel voraus.

Der Start für die Lemgo Youngsters verlief etwas holprig, aber dann kam der Gastgeber besser ins Spiel. „Mitte der ersten Halbzeit haben wir alles im Griff und führen kurz vor der Pause“, so Trainer Matthias Struck. Zur Pause steht es 13:13, der Halbzeitstand versprach weiter ein enges Match zwischen Lemgo und dem ATSV Habenhausen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Lemgo Youngsters dann zunächst die Führung und können immer einen oder  zwei Treffer vorlegen. „Wir haben dann aber im weiteren Verlauf unsere Chancen nicht so gut genutzt“, musste Lemgos Coach mit ansehen, wie die Gäste nun Oberwasser bekamen.

Nach dem 21:19 nach deiner Dreiviertelstunde gelangen Habenhausen fünf Tore in Serie, die Youngsters hingegen konnten fast zehn Minuten lang den Ball nicht im Gehäuse der Gäste aus dem Norden unterbringen. „Habenhausen hat immer wieder Wurfpositionen bekommen, aus denen sie die Tore erzielt haben. Wir konnten aus den reichlichen Ballgewinnen, die wir heute hatten, leider nicht so viel Kapital schlagen und sie zu leichten Toren nutzen. Am Ende haben wir dann leider verloren“, so Matthias Struck.

Für die Lemgo Youngsters stehen noch sieben Spiele an. „Wir haben gegen alle eine Chance, gegen die wir jetzt noch spielen. Schade, dass wir heute verloren haben, weil das uns einen großen Schritt weitergebracht hätte“, so der Trainer der Youngsters. „Aber wir müssen weitermachen. Wir haben noch sieben Spiele, und alles ist machbar.“

Lädt...
TOP