DIE HANDBALL-BEGEISTERUNG MITNEHMEN - DER LEMGOER WEG

Die Handball-WM hat in ganz Deutschland für sehr viel Begeisterung gesorgt und TV-Einschaltquoten bis zu zwölf Millionen erreicht. DHB-Präsident Andreas Michelmann äußerte sich nach Ende der WM in einem Zeitungsinterview über die große Resonanz: "Es ist schon ein Reflex, den wir mitkriegen. Ach ja, es gibt ja noch etwas anderes (als Fußball), und das Andere ist auch toll, noch schneller, noch dynamischer."

Für den Sport, die Verbände und Vereine stellt sich nun die Aufgabe, die Euphorie und die Begeisterung mit in den Alltag zu nehmen und nachhaltige Erfolge zu erzielen, nicht nur was den Zuschauerzuspruch angeht, sondern auch die aktive Teilnahme am Sport. TBV-Trainer Florian Kehrmann meinte dazu in einem Interview mit Sport1: "Die Aussage, wir hätten den Boom von 2007 nicht genutzt, ist falsch. Wir hatten von 2007 bis 2016 im Grunde genommen keine Erfolge mit der Nationalmannschaft – das hat dazu geführt, dass der Handball-Hype damals abgeebbt ist. Trotz allem gab es nach 2007 einen Aufschwung. Die Jahrgänge, die jetzt wieder im Fokus sind, sind 2007 in den Jugendmannschaften groß geworden. Die Jungs konnten wir damals für den Sport begeistern. Und das wird uns hoffentlich auch dieses Jahr wieder gelingen."

DHB-Vizepräsident Bob Hanning forderte nach der WM: "Der Handball muss in die Schulen." In Lemgo sind wir in der glücklichen Lage, schon seit Jahren über Kooperationen mit den Grundschulen in Form von Handball-AGs, Lehrerfortbildungen und Turnieren zu verfügen. Für junge Sportler und Talente, die sich Vereinen anschließen möchten, bietet vor allem Handball Lemgo ein breites Angebot vom reinen Hobbysport bis hin zum leistungsorientierten Handball.

Leistungszentrum mit Jugendzertifikat

In Lemgo wird seit Jahren sehr viel in die Ausbildung junger Spieler investiert. Tim Suton, der im Alter von 18 Jahren zu den TBV-Profis kam, hat dank seines Talents und vieler Einsatzzeiten den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft und an der WM 2019 teilgenommen. Im Lemgoer Leistungszentrum wurden und werden viele Spieler ausgebildet, die jetzt in der ersten oder zweiten Bundesliga spielen, in deutschen (Jugend-)Nationalmannschaften stehen oder die jetzt beim Team HandbALL in der 3. Liga West viele Spielanteile und Einsatzzeiten bekommen und zu Profis heranreifen können. Prominentes Beispiel für den Weg über das Drittligateam ist Finn Lemke, der aus der deutschen Nationalmannschaft nicht mehr wegzudenken ist. Die  Lemgoer A-Jugend spielt seit vielen Jahren in der Bundesliga, die B-Jugend in der höchstmöglichen Klasse ihrer Altersstufe, der Oberliga. Für die hervorragende Jugendarbeit wurde dem TBV Lemgo Lippe vor kurzem erneut und zum zehnten Mal in Folge das Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga verliehen. 

Spaß am Handball schon bei den Minis

Doch es ist nicht nur allein der Leistungsaspekt, der im Vordergrund steht. Angefangen bei den Minis ist gerade in den unteren Jugendmannschaften von Handball Lemgo in erster Linie der Spaß am Sport das Wichtigste. Interessierte Kinder sind jederzeit herzlich willkommen, dürfen unter der Anleitung erfahrener Trainer gern an den Trainingseinheiten teilnehmen und ausprobieren, ob Handball der richtige Sport für sie ist.

Handball in Grundschulen

Damit der Handball auch in den Grundschulen ankommt, dafür sorgt schon seit Jahren die Ballschule. In Kooperation mit dem TV Lemgo e.V. betreuen zwei FSJler und TBV-Nachwuchskoordinator Christian Plesser mehrere Handball-AGs in Lemgoer Grundschulen. Zusätzlich richtet der TBV in Zusammenarbeit mit dem Kreis Lippe einmal pro Jahr den "Knax Kids Cup" aus, die lippische Kreismeisterschaft der Grundschulen. Der "Kids Cup" wird in diesem Jahr am 27. Mai in der Phoenix Contact-Arena stattfinden. Auch an der Fortbildung der Grundschullehrer beteiligt sich der TBV Lemgo Lippe und hat zusammen mit dem Handballkreis Lippe im letzten November eine erfolgreiche und sehr gut besuchte Schulung durchgeführt. Dirk Winter, Lehrwart des Handballkreises, und Christian Plesser planen für dieses Jahr einen weiteren Termin.

Handball-Feriencamp

Für die zweite Woche der Osterferien ist ein dreitägiges Handballcamp (ohne Übernachtung) in der Phoenix Contact-Arena für Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren geplant. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Lädt...
TOP