B2-Jugend: Knapper Sieg gegen Detmold

‚Warum muss es immer so eng sein?‘ könnte die Überschrift lauten. Es war aber auch wieder ein Krimi. Die B2-Jugend von Handball Lemgo siegte am Samstag gegen Detmold denkbar knapp mit einem Treffer. Am Ende standen ein 33:32 auf der Tafel und für Lemgo die nächsten beiden Punkte auf der Habenseite.

Aber von Anfang an. Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Detmold lief denkbar ungünstig. Unter der Woche konnten wir immer nur mit acht Jungs trainieren und Mattis hat sich dank seiner Leistung in der B1-Jugend festgespielt, ein herber Verlust für uns. Dann fiel auch noch Bjarne W. für das Wochenende aus. Nichtsdestotrotz gingen wir als Tabellendritter als eindeutiger Favorit in das Spiel gegen den Tabellenletzten.

Die Jungs waren von Beginn an heiß und wollten den Sieg unbedingt. Eine Fehlerquote von insgesamt 13 Fehlwürfen und technischen Fehlern sollte eigentlich auch zeigen, dass das Ergebnis eindeutig war. In der ersten Halbzeit war unsere Deckung gut und unser Angriff funktionierte fast perfekt. Nicki machte ein überragendes Spiel auf der Mitte, indem er tolle Angriffe auf den Kreis spielte, aber auch selber torgefährlich war. Tim, der auf Rechtsaußen spielen musste, löste das super, er wurde mehrfach von Malte frei gespielt und war dann auch erfolgreich. Jannik verwandelte auch die schwierigsten Würfe von außen und Gian netzte wiederholt unhaltbar ein, obwohl er starke Schmerzen im Arm hatte. Bastian lief sich ein ums andere Mal am Kreis frei und konnte sich Dank der Anspiele von Nicki und Gian durchsetzen. Max holte sich aus dem Kreis einen gehaltenen Ball und schon verloren geglaubten Ball und konnte ihn im Fallen im Tor unterbringen. Gabriel warf ein schönes Tor, obwohl er nur eine kurze Einsatzzeit hatte. Alles Aktionen, die zeigen, dass der Angriff super funktionierte.

Doch leider wird ein Spiel in der Abwehr gewonnen. In der ersten Hälfte hielt Philipp einen Siebenmeter und mehrfach agierte die Achse Abwehr und Torhüter gut. Doch im Laufe des Spiels funktionierte unsere Deckung immer weniger und in der zweiten Halbzeit stellten wir die Abwehrarbeit fast gänzlich ein. Wir packten überhaupt nicht mehr zu und Detmold warf einfachste Tore ohne Gegenwehr. Es gab kein Zusammenarbeiten mehr. Einzig Max, der gegen den torgefährlichsten Angreifer ran musste, machte seine Aufgabe in der zweiten Halbzeit gut, sowie auch die beiden Abwehrspieler auf der Spitze, Jannik und Tim. Daran müssen wir in der kommenden Woche dringend arbeiten.

Insgesamt haben wir aber verdient gewonnen, auch wenn es mit 33:32 (16:13) am Ende sehr knapp war. Der Sieg war immer in unserer Hand. Leider kam es kurz vor Schluss noch zu einer schweren Verletzung eines Detmolder Spielers, der sich die Hand brach. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung.

Handball Lemgo: Beckmann (Tor), Foerster, Hoeft, Busse (4), Sievert (2), Bories (3), Jürgens (6), Tesi (9/3), Müller (2), Egelkraut, Ullmann (6), Seifried (1).

Lädt...
TOP