B-Jugend-Oberliga: Teurer 29:26-Auswärtssieg gegen Letmathe

Erst verletzte sich Fynn Heinemann beim A-Jugend-Bundesligaspiel am Samstag in Gum-mersbach und dann verlief die Anreise durch deinen Verkehrsstau auch sehr schleppend. Erst 50 Minuten vor Spielbeging erreichten die Lemgoer die Sporthalle in Letmathe.

Genau so verlief dann auch der Anfang des Spiels. Die Sauerländer-Schützlinge wirkten in der Abwehr noch ziemlich verschlafen und im Angriff wurde auch mit sehr eingeschränktem Tempo gespielt. Nur gut, dass Torwart Timon Mühlenstädt sofort auf Betriebstemperatur war und einige gute Torchancen der Letmather wegnahm.

Bis zur neunten Minute stand es 5:5. Der Tabellenvierte zog dann nochmals das Tempo an und erzielte die 8:5 Führung. Auch eine Deckungsumstellung von Trainer Claus Sauerländer brachte erst keine Besserung. In der Abwehr wurde viel zu wenig unterstützt und so kam der Gegner immer wieder zu einfachen Toren.

Lemgo zeigte jetzt auch im Angriff ein paar Nerven und schloss viel zu früh ab. Nach einigen Umstellungen lief es dann aber auf einmal besser. Hinten wurde jetzt viel besser verschoben und vorne der Angriff viel flüssiger und mit höheren Tempo vertragen. So war nach 19 Minuten der 10:10 Ausgleich geschafft. Lemgo ging in der 23. Minute erstmals nach dem Treffer von Jan Marvin Panofen mit 13:12 in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff schaffte Letmathe aber noch den Ausgleich zum 14.14.

Nach dem Pausentee blieb das Spiel sehr ausgeglichen. Letmathe legte vor und Lemgo glich wieder aus. Beim 17:17 Ausgleich durch Rasmus Kampe dann der nächste Schock für die Sauerländer-Jungs. Beim Landen knickte Rasmus mit dem Fuß um und schied mit Verdacht auf Bänderriss aus.

Besten Dank noch einmal an Vater Trottenberg, der Rasmus sofort auf und neben dem Spielfeld ärztlich versorgte. Nach dem Ausfall von Fynn Heinemann der nächste Rückschlag. Jetzt ging aber ein Ruck durch die Mannschaft, die auf einmal noch mal das Tempo verschärfte.

Nach dem 18:18 setzte sich Lemgo über 21:19, 24:19 auf 27:22 (45.Minute) ab. Das Tor erzielte per Siebenmeter nach einer langen Verletzungspause Malte Heininger. Aufgrund einer Zeitstrafe gegen Lemgo konnte Letmathe noch einmal auf 25:27 verkürzen. Die letzten zwei Minuten spielte Lemgo dann gekonnt runter und kam zum 29:26-Auswärtssieg, der teuer erkämpft wurde. Dadurch wurde die Tabellenspitze mit GWD Minden erfolgreich verteidigt.

Fazit von Trainer Sauerländer. „Ein schwer und teuer erkämpfter Sieg. Man hat gemerkt, dass wir eine lange Spielpause hatten und wir erst eine Halbzeit gebraucht haben, um die Mängel abzustellen. Ich hoffe, dass Fynn und Rasmus schnell wieder fit werden. Aber ein paar Wochen werden sie uns schon fehlen. Gute Besserung an Beide und jetzt sind wir als Mannschaft gefragt. Das haben die Jungs ja heute auch den Ausfall von Rasmus schon gezeigt. Erfreulich war heute aber, dass Malte Heininger heute zum Schluss kurz wieder mitwirken konnte und wichtige Tore erzielte.“

Handball Lemgo: TW Timon Mühlenstädt, TW Fabian Stroth, Ole Pöppelmeier (n.e.), Thore Oetjen 5/1, Felix Trottenberg, Rasmus Kampe 6, Jan Marvin Panofen 6, Franz Holznagel 2, Tom Hering 2, Malte Heininger 3/2, Kacha Chaduneli und Christian Herz.

Lädt...
TOP