A-Jugend: Unentschieden gegen die HSG Neuss/Düsseldorf

Der Kampfgeist wurde belohnt: Nachdem Torhüter Timon Mühlenstädt in letzter Sekunde einen Siebenmeter entschärfen konnte, jubelte die A-Jugend von Handball Lemgo über das 31:31 gegen Neuss/Düsseldorf. „Glückwunsch und Kompliment an meine Jungs“, lobte Trainer Christian Plesser seine Mannschaft.

Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen und sehr ausgeglichenen Schlagabtausch. Es gelang keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Die HSG vom Rhein hatte leichte Vorteile, aber mehr als zwei Treffer konnten sie nicht vorlegen. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel legten die Hausherren aus Lemgo allerdings wieder vor. Thore Oetjen glich erst zum 12:12 aus und legte das 13:12 nach. In die Halbzeit mussten die Lipper dennoch den Gästen den Vortritt lassen. Mit 15:16 im Rücken ging es in die Pause.

„Mit Beginn der zweiten Halbzeit kommen wir wieder gut ins Spiel. Wir können direkt ausgleichen, doch in unserer Überzahl verwerfen wir leider zweimal den Ball. Einmal hält der Neusser Keeper Conrad, einen Angriff später werfen wir über das Tor“, berichtet Lemgos Trainer über die bis dahin weiterhin komplett ausgeglichene Partie.

Aber wie schon in der ersten Halbzeit konnten die Gäste sich nach einer Dreiviertelstunde wieder leichte Vorteile erspielen. „Wir bekommen dann zwei nicht nachvollziehbare Zeitstrafen gegen uns“, so Plesser. „Und Neuss/Düsseldorf konnte sich dann erstmals im Spiel auf drei Treffer absetzen.“ Aber Lemgo steckte nicht auf und kämpfte sich Stück für Stück wieder zurück.

„Wir geben uns nie auf, meine Jungs kämpfen sich sehr gut zurück und wir konnten dann auch absolut verdient zum 30:30 wieder ausgleichen“, bejubelte Plesser vier Minuten vor Schluss den erneuten Ausgleich. Auch nach dem 31:31 waren noch fast zweieinhalb Minuten zu gehen und das Spiel war noch lange nicht durch.

„In den letzten 20 Sekunden bekommen wir nach unserer Auszeit nach Foul gegen Hark Hansen ein Stürmerfoul abgepfiffen. Wieder eine Entscheidung, die absolut nicht nachvollziehbar ist“, monierte Plesser. Im letzten Düsseldorfer Angriff gab es noch einen Siebenmeter für die Gäste, den Timon dann unter großem Jubel der Zuschauer entschärfen konnte.

Am Ende trennten sich die A-Jugend-Teams von Handball Lemgo und der HSG Neuss/Düsseldorf mit 31:31 Unentschieden. „Glückwunsch und Riesenkompliment an meine Jungs zu der kämpferischen Topleistung. Wir haben uns nie aufgegeben und verdient einen Punkt hier behalten“, schloss Trainer Plesser ab.

Lädt...
TOP